Zahnersatz mit Zahnkronen und -brücken

Guter Zahnersatz sollte heute unsichtbar und für den Laien nicht zu erkennen sein. Das sichert hohe Lebensqualität, denn so muss sich niemand mit unästhetischem Zahnersatz verstecken oder gar auf vertraute Essgewohnheiten verzichten. Zahnkronen und Zahnbrücken bieten zwei Arten von festsitzendem Zahnersatz, welche Ihnen ein strahlendes Lächeln schenken.

Zahnkronen

Zahnkronen sind beliebte Lösungen, um verletzte oder fehlende Backenzähne oder Schneidezähne im Oberkiefer oder Unterkiefer zu ersetzen. Voraussetzung für das Überkronen eines Zahnes ist eine vorhandene Zahnwurzel. Ob diese natürlich ist oder als künstliche Zahnwurzel eingesetzt wird, spielt dabei keine Rolle.

Wann wird eine Zahnkrone eingesetzt?

Wenn die Zahnsubstanz eines Zahnes aufgrund von Karies, insuffizienten Füllungen oder Kronen oder durch starke Abnutzungen wie Zähneknirschen oder Zähnepressen (Bruxismus) zerstört ist, kann ein Zahn überkront und funktionell sowie ästhetisch wiederaufgebaut werden. Eine Krone bildet die ursprüngliche Form des Zahnes nach und sorgt dafür, dass Sie sich wieder auf Ihr Gebiss verlassen können.

Assitenz scannt Gebiss für Anfertigung der Krone

So läuft die Behandlung ab

Uns ist wichtig, dass Sie bei jedem Behandlungsschritt genau wissen, was Sie erwartet. In einer Voruntersuchung prüfen wir, wie stabil die Zahnwurzel ist und inwieweit der Zahnnerv noch intakt ist. Nach der Analyse und Auswertung dieser Faktoren folgen zwei Schritte:

Abdruck, Provisorium und Herstellung

In einem ersten Termin fertigen wir einen digitalen Abdruck Ihres Gebisses an. Dieser Abdruck dient unseren Zahntechnikern als Vorlage für Ihre Krone. Damit stellen wir  sicher, dass sich Ihre neue Krone später passgenau in Ihr natürliches Gebiss einfügt. Zudem passen wir die Krone dem Weißton Ihrer restlichen Zähne an, damit sie sich optimal und unauffällig einfügt. Bis die Herstellung der Zahnkrone abgeschlossen ist, erhalten Sie ein Provisorium.

Einsetzen der Krone

Sobald die Krone fertig ist, kann sie eingesetzt werden. Der verbliebene Zahnstumpf wird gereinigt und die Krone wird eingepasst und festgeklebt. Dabei ist die Fixierung abhängig von der Art der Krone:

Metallkronen und Verblendkronen werden zumeist mit einem medizinischen Zement befestigt. Bei Keramikkronen wird dagegen ein Kunststoffkleber verwendet. Bei sehr stark zerstörten Zähnen kann auch ein Stiftzahn eingesetzt werden. Der Stift wird genommen, wenn der Zahnstumpf so geschädigt ist, dass er der Krone nicht mehr genug Halt bietet. Der Stift selbst besteht meist aus Metall oder Glasfaser und wird dann mit einem speziellen Kunststoff befestigt.

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns. Wir legen besonderen Wert darauf, Angstpatienten die angenehmste Behandlung zu ermöglichen. Sprechen Sie uns einfach an!

Welche Alternativen zur Zahnkrone gibt es?

Eine Füllung stellt eine Alternativbehandlung dar. Bei großen Defekten oder Substanzschäden ist das Füllungsmaterial (Kunststoff) allerdings nicht ausreichend stabil, um den großen Kräften beim Kauen standzuhalten. Zudem haben Füllungen bei größeren Schäden weitere Nachteile:

  • Häufiges Abbrechen der Füllungen
  • Kein ausreichendes Formen der Füllungen im Mund
  • Kontaktpunkt zwischen den Zähnen ist häufig nicht ideal
  • Füllungen müssen häufiger erneuert werden und verfärben durch den Konsum von z.B. Kaffee, Tee und Nikotin schnell

Kronen werden aus einer sehr hochwertigen Keramik hergestellt. Diese ist sehr langlebig, da sie eine ähnliche Härte wie unser Zahnschmelz hat und resistent gegenüber Verfärbungen ist. Die Keramik lässt sich in Form und Farbe ganz individuell an die eigenen Zähne anpassen.

Wie lange hält eine Zahnkrone?

Zahnkronen halten im Durchschnitt etwa 10 bis 15 Jahre. Die Haltbarkeit hängt von mehreren Faktoren ab. Zum Beispiel das verwendete Material aus dem der Zahnersatz besteht. So können Kronen aus Verblendkronen mehr als 20 Jahre halten, während Vollkeramikkronen eine deutlich geringere Lebensdauer aufweisen. Eine gewissenhafte Zahnpflege und Mundhygiene können die Haltbarkeit einer jeden Krone verlängern. Auch eine regelmäßige Kontrolle durch Ihren Zahnarzt verbessert die Langlebigkeit.

Bei zu tiefen Zahnfleischtaschen sollte Parodontosebehandlung durchgeführt werden

Was kostet eine Zahnkrone und was bezahlt die Krankenkasse?

Der Preis einer Zahnkrone ist abhängig vom verwendeten Material und dem Einsatzgebiet. So ist eine Vollkeramikkrone teurer als eine Krone aus Metallkeramik. Damit Sie die Kosten für die Zahnkrone nicht komplett bezahlen müssen, bezuschusst die Krankenkasse mit einem festen Betrag. Sie werden über alle Kosten bei uns ausführlich aufgeklärt.

Zahnbrücken

Eine Zahnbrücke ist ein festsitzender Zahnersatz und kommt zum Einsatz, wenn kleine und größere Lücken im Gebiss geschlossen werden sollen. In der Regel werden die gesunden, starken Zähne zu beiden Seiten der Lücke als „Brückenpfeiler“ genutzt, um die Brücke zu fixieren.

Wann ist eine Zahnbrücke sinnvoll?

Wenn ein Zahn aus unterschiedlichen Gründen verloren geht, sollte er nicht nur aus ästhetischen, sondern vor allem aus funktionellen Gründen ersetzt werden. Bei einem oder mehreren fehlenden Zähnen kann die Lücke bei vorhandenen Ankerzähnen mit einer Zahnbrücke wieder geschlossen werden.

Wie läuft die Behandlung ab?

Um eine Brücke einsetzen zu können, müssen die Nachbarzähne der Lücke beschliffen werden, damit sie die Kronen tragen können. Die Zahnbrücke wird fest auf die Ankerzähne aufgeklebt. Es gibt verschiedene Arten von Zahnbrücken.

Klebebrücke (auch Adhäsivbrücke): Besonders geeignet bei der Überbrückung der Frontzähne. Sie wird mit den gaumenseitigen Flächen der Nachbarzähne der Lücke verklebt.

Verbundbrücke (auch Hybridbrücke): Wird eingesetzt, wenn zwei oder mehr Zähne nebeneinander fehlen und die Lücke von mindestens einem gesunden Zahn umgeben ist. Hierbei werden natürliche Zähne und Implantate als Anker genutzt.

Inlaybrücke: Eine Inlaybrücke wird nicht an Kronen, sondern an Inlays befestigt. Besonders geeignet sind sie zur Überbrückung von einzelnen Zähnen im Front- oder Seitenbereich.

Schwebebrücke: Bei der Schwebebrücke berührt das Brückenteil die Mundschleimhaut nicht, sondern schwebt einige Millimeter darüber. Die gute Reinigungsmöglichkeit stellt ästhetisch gesehen meist einen Nachteil dar.

Schaltbrücke: Schließt die Lücke zwischen zwei Zähnen und verhindert, dass sich die gesunden Zähne in Richtung der Lücke verschieben.

Teleskop-Brücke: Hierbei handelt es sich um eine herausnehmbare Brücke, die besonders dann verwendet wird, wenn viele Zähne ersetzt werden sollen und nur noch wenige Ankerzähne vorhanden sind.

Eine Zahnbrücke bietet in der Regel für mehr als zehn Jahre einen sicheren und beständigen Zahnersatz.

Vereinbaren Sie jetzt unverbindlich einen Termin, um Ihre individuelle Lösung gemeinsam mit unseren Experten in Dorsten zu finden!

Was kostet eine Zahnbrücke?

Die Kosten für eine Zahnbrücke hängen von mehreren Faktoren ab. Den größten Unterschied macht dabei das verwendete Material. Vollkeramikbrücken sind deutlich teurer als Basisbrücken.

Was stellt eine Alternative zur Zahnbrücke dar?

Benötigen Sie Zahnersatz für mehr als drei Zähne, ist die Brücke meist nicht mehr stabil genug und Zahnimplantate oder eine Zahnprothese kommen als Alternative in Frage.

Dabei wird ein Implantat als Wurzelersatz in den Knochen eingebracht, worauf dann eine Implantatkrone befestigt wird. Der Vorteil des Zahnimplantats ist, dass die Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen. Sind die Nachbarzähne bereits überkront oder haben großflächige Substanzdefekte, ist die Brücke eine sehr gute und zeitsparende Alternative

Was ist das Besondere an Zahnersatz von Dr. Schlotmann?

Wir fertigen jeden Zahnersatz, ob Zahnkrone, Brücke, Prothesen oder auch Provisorium, professionell im eigenen Dr. Schlotmann Meisterlabor in Dorsten an. Mit viel Liebe zum Detail, den neusten Technologien und den modernsten Materialien fertigen wir hochwertigsten Zahnersatz „Made in Germany“. Unsere Zahntechniker und Zahnärzte stehen in täglichem Austausch und arbeiten eng zusammen – ganz nach dem Motto „Alles unter einem Dach, alles aus einer Hand“.

Von dem Tag der Präparation über Anproben bis hin zum Einsetzen des Zahnersatzes sind die Zahntechniker dabei und verändern auf Wunsch des Zahnarztes und des Patienten den Zahnersatz bis zur Perfektion. Kronen und Brücken können in vielen Fällen ganz ohne konventionelle Abdrücke mit Silikon gemacht werden. Dazu dienen uns hoch technologisierte Scanner, die die Zahnoberflächen dreidimensional aufnehmen.

Zahnkronen und Zahnbrücken werden in unserem Meisterlabor handgefertigt

Luca Schlotmann zum Thema Zahnersatz mit Kronen und Brücken

Please accept preferences, statistics, marketing cookies to watch this video.

Vereinbaren Sie jetzt einen unverbindlichen Beratungstermin und überzeugen Sie sich selbst von unseren Zahnspezialisten!

Weitere zahnmedizinische Leistungen