Funktio­nel­les Kiefer­or­tho­pä­di­sches Gerät

Funktio­nel­les Kiefer­or­tho­pä­di­sches Gerät

Funktio­nelle Kiefer­or­tho­pä­die für ein gesundes Wachstum Ihres Kindes

Das Dr. Schlot­mann KFO Konzept basiert auf der Funktio­nel­len Kiefer­or­tho­pä­die. Das funkti­ons­kie­fer­or­tho­pä­di­sche Gerät trainiert die Zungen- und Mundmus­ku­la­tur beim Tragen, sodass eine positive Stimu­lie­rung auf Knochen­wachs­tum und Zähne weiter­ge­ge­ben wird. Dabei kann die Bisslage korri­giert, der Biss gehoben und durch Platz­ge­win­nung Zahnstel­lungs­kor­rek­tu­ren vorge­nom­men werden. Muskuläre Fehlfunk­tio­nen, die den Kiefer falsch oder zu wenig wachsen lassen, werden dabei neutra­li­siert. Dies ist zentral für die ganzheit­li­che Kiefer­or­tho­pä­die, die auf natur­ge­sunde Gebis­s­ent­wick­lung abzielt.

Was ist das FGB und was an diesem Gerät so besonders?

Das FGB (function genera­ting bite) ist für verschie­dene Gebiss- bzw. Kiefer­fehl­stel­lun­gen einsetz­bar. Der Befund bestimmt die indivi­du­elle Zusam­men­set­zung des Gerätes. Voraus­set­zung für die Therapie sind vorhan­dene Milch­zähne und damit Wachstum des Kiefers bzw. des Schädels. Das FGB ist ein abnehm­ba­res Behand­lungs­ge­rät.

Dieses Gerät nimmt unter allen heraus­nehm­ba­ren kiefer­or­tho­pä­di­schen Geräten eine Sonder­stel­lung ein, weil es das einzige Funkti­ons­ge­rät ist, das keinen Zwangs­biss auslöst. Das Kausystem stellt sich von alleine in eine natür­li­che und funktio­nell Situation ein.

Ist das FGB für jede Zahn- bzw. Kiefer­fehl­stel­lung geeignet?

Einzel­zahn-Rotatio­nen sind nur einge­schränkt möglich, aber alle Kiefer­fehl­stel­lun­gen können mit diesem Gerät behandelt werden; entspre­chend der Aufgabe wird das Gerät mit unter­schied­li­chen Kompo­nen­ten in unserem hausei­ge­nen Meister­la­bor herge­stellt.

Wie lange dauert die kiefer­or­tho­pä­di­sche Behand­lung?

Die Frühbe­hand­lung im Milch­zahn­ge­biss beläuft sich auf 6 Quartale. In vielen Fällen lassen wir das FGB jedoch länger tragen. Im Wechsel­ge­biss ist die Thera­pie­dauer von der Fehlstel­lung abhängig und muss indivi­du­ell einge­schätzt werden.

Wie lange muss es täglich getragen werden?

Getragen wird das Gerät haupt­säch­lich in der Nacht, da sich zu diesem Zeitpunkt die Musku­la­tur entspan­nen und ausrich­ten kann. Tagsüber soll das FGB bis zu 2 Stunden z.B. beim Lesen, Musik hören oder während den Hausauf­ga­ben, getragen werden

Welche Vorteile bietet das FGB-Gerät?

- Das FGB kann bei allen Kiefer­fehl­stel­lun­gen, ob Tiefbiss/Deckbiss, Kreuzbiss oder offener Biss, angewen­det werden.

- Das FGB wird nur einmal für die gesamte Trage­dauer angefer­tigt und einge­setzt; im Milch­ge­biss ca. 18 Monate, im Wechsel­ge­biss bis zum Durch­bruch aller perma­nen­ten Zähne.

- Getragen wird es haupt­säch­lich nachts und zusätzlich tagsüber nur bis zu zwei Stunden zur maximalen funktio­nel­len Belastung.

- Da dieses Gerät im Verhältnis zum Mund recht groß ist, fördert es die Entwick­lung des Mundschlus­ses und die Aktivität des M. orbicu­la­ris oris. Aktiviert wird das von sich aus passive Gerät durch das Zubeißen und Schlucken des Patienten.

- Es verur­sacht keine Schmerzen, da es – im Gegensatz zu anderen Funktionsgeräten – nicht überextendiert wird.

- Das Gerät liegt lose im Mund und die Position desselben kann sich immer leicht verändern, da es sich an keinem Zahn festhält: So können sich beide Kiefer zuein­an­der frei und neu anordnen.

- Bei geöffnetem Mund hält die Zunge das Gerät am Gaumen, was wiederum die Logopäden freut, da dies die natürliche Zungen­lage und damit auch deren Therapie unterstützt.

- Da das Kausystem über diverse Muskel­ket­ten über das Sternum, den Schultergürtel bis hin zum Becken Verbin­dun­gen hat, kann sich die gesamte Körperhaltung optimie­ren, was zudem eine Verbes­se­rung und Erleich­te­rung in der kindli­chen Entwick­lung darstellt. Es ermöglicht eine Umformung von Struk­tu­ren, die bereits scheinbar mitein­an­der verwach­sen sind und diese Struk­tu­ren weisen in allen Fällen eine positive Ausrich­tung auf.

- Nicht nur die Haltung profi­tiert davon, auch die Entwick­lung des Gesichtes, das ästhetische Erschei­nungs­bild, eben auch die Funktio­nen von Augen und Ohren, was wiederum die Leistung der Kinder in der Schule verbes­sern kann. So konnte beispiels­weise bei Kindern mit Syndrom­de­fek­ten eine schnel­lere geistige Entwick­lung unter der Therapie von FGB beobach­tet werden.

Weitere zahnme­di­zi­ni­sche Leistun­gen

Mit unserer Online-Termin­ver­ein­ba­rung können Sie bequem auch außerhalb unserer Sprech­zei­ten Ihren Wunsch-Termin in unserer Praxis verein­ba­ren:



Nutzen Sie auch gerne unser Kontakt­for­mu­lar und wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück!

    Rufen Sie uns an
    Jetzt Termin buchen
    Wir auf Instagram