Lückenhalter

Bärenstarke Lückenhalter für eine bärenstarke Entwicklung des Gebisses

Die Prophylaxe hat wie in der allgemeinen Zahnmedizin auch in der Kieferorthopädie für Kinder einen ganz besonderen Stellenwert. Denn Zahn- und Kieferfehlstellungen sind längst nicht immer genetisch bedingt und werden zu etwa 40 Prozent  durch schädigende Angewohnheiten, sogenannten Habits wie beispielsweise langfristigem Daumenlutschen und frühem Zahnverlust hervorgerufen. Hierfür gibt es in der Kieferorthopädie für Kinder besondere „Prophylaxegeräte“, wie den Lückenhalter. Prophylaxegeräte werden im Milchzahngebiss eingesetzt und können diese Fehlstellungen verhindern oder zumindest ihre Ausprägung abschwächen. 

Wofür wird ein Lückenhalter eingesetzt?

Ein Lückenhalter (oder Platzhalter) dient dazu, fehlende Milchzähne zu ersetzen bzw. ihren Platz im Kiefer so lange freizuhalten, bis die bleibenden Zähne wachsen.

Wann ist der Einsatz eines Lückenhalters sinnvoll?

Wenn ein Milchzahn frühzeitig durch eine Karies oder einen Unfall verloren geht, kann bis zu einem Jahr oder länger vergehen, bis der entsprechende bleibende Zahn wächst. Wenn die Lücke nicht adäquat versorgt wird, kann dies die gesamte Kieferentwicklung stören. In die entstandene Lücke rücken dann oft die anderen bleibenden Zähne und es entwickelt sich ein Engstand. Darüber hinaus kann ein Fehlen der Schneidezähne zu Lispeln führen. Um dies zu vermeiden, wird ein Lückenhalter angefertigt.

Ein Platzhalter verhindert, dass die Nachbarzähne in die entstandene Lücke wandern und es wird vermieden, dass der Platz für den Durchbruch der bleibenden Zähne eingeengt wird.

Die Anfertigung eines Lückenhalters ist außerdem dann sinnvoll, wenn Zähne von Natur aus fehlen (Nichtanlage von Zähnen) und später z. B. durch ein Implantat ersetzt werden sollen. Der Lückenhalter sorgt dafür, dass sich die übrigen Zähne nicht verschieben.

Ob ein abnehmbarer oder ein festsitzender Platzhalter sinnvoll ist, muss im Einzelfall entschieden werden.

Weitere zahnmedizinische Leistungen