Mit Veneers mühelos schiefe Zähne korrigieren

Durch schiefe Zähne verlieren viele Menschen die Freude daran, ihr Lächeln zu zeigen. Glücklicherweise gibt es inzwischen eine Vielzahl an Möglichkeiten, schiefe Zähne zu begradigen. Veneers sind dabei eine unauffällige und effektive Methode.

Inhalt

So helfen Veneers bei schiefen Zähnen

Bei Veneers handelt es sich um ultradünne Keramikschalen, die auf die Zähne geklebt werden. Daher sind sie in Sachen Zahnkorrektur nicht mit einer Zahnspange zu vergleichen. Stattdessen kaschieren Veneers Fehlstellungen wie schiefe Schneidezähne, indem sie diese mit einer Verblendschale verdecken. So kann beispielsweise ein schiefer Frontzahn unter einem Veneer versteckt werden, um ihn gerade aussehen zu lassen.

Da Veneers schiefe Zähne ausschließlich verdecken und nur nach außen hin korrigieren, sind sie vor allem für leichte Zahnfehlstellungen oder kleine Korrekturen wie beispielsweise dem Kaschieren von Zahnlücken, abgesplitterten Zahnkanten oder unerwünschten Zahnformen geeignet. Hierbei steht also die kosmetische Zahnmedizin im Vordergrund, die bei kleinen Korrekturen einsetzbar ist und für ein einheitliches, gepflegtes Gesamtbild sorgt.

Bei der Behandlung mit Veneers werden zuerst einige Millimeter des Zahnschmelzes abgetragen, ehe die Veneers befestigt werden können.

Limits von Veneers bei schiefen Zähnen

Die Grenzen in dem, was Veneers können und in welchen Fällen sie ungeeignet sind, ergibt sich aus der Behandlung mit ihnen: Beim Einsetzen klebt der Zahnarzt die Keramikschalen auf die Zähne, wodurch keine tatsächliche Verschiebung der echten Zähne stattfindet. Bei sehr schiefen, beispielsweise rotierten Schneidezähnen ist es somit nicht möglich, diese mit Veneers zu korrigieren, da diese sich nur auf ebenen Oberflächen anbringen lassen.

Zudem gibt es weitere Gegebenheiten, die eine Behandlung mit Veneers ausschließen. So schaden Verhaltensweisen wie Zähne knirschen oder häufiges Nägelkauen den Keramikschalen und können dafür sorgen, dass sie abbrechen. Eine weiteres Risiko besteht für Patienten, die Sportarten betreiben, bei denen die Zähne verletzt werden können (z.B. Kampf- oder Ballsportarten). Wenn Sie diese Sportarten betreiben, sollten Sie die Zahnkorrektur durch Veneers vorher mit Ihrem Zahnarzt besprechen.

Alternativen zu Veneers

Neben Veneers gibt es weitere Möglichkeiten, schiefe Zähne zu korrigieren oder zu kaschieren. Einige dieser Alternativen sind:

Klassische, feste Zahnspangen

Wenn sehr schiefe Zähne vorliegen, lassen sich Veneers nicht anbringen. Eine feste Zahnspange kann im Gegensatz zu Veneers (sehr) schiefe Zähne korrigieren und regulieren. Die Behandlung dauert je nach Fall zwischen sechs Monaten und zwei Jahren. Bei der Entscheidung zwischen Veneers oder einer Zahnspange wird also grundsätzlich nach der Schwere der Zahnfehlstellung entschieden.

Invisalign-Schienen

Invisalign-Schienen sind besonders bei Erwachsenen eine beliebte Alternative zur herkömmlichen Zahnspange, um Zahnkorrekturen effektiv, aber unauffällig durchzuführen. Hierbei handelt es sich um durchsichtige, herausnehmbare Schienen, die Zahnfehlstellungen ebenso wie eine normale Zahnspange beseitigt. Um hier Erfolge feiern zu können, müssen Patienten die Schiene allerdings diszipliniert tragen. Der Behandlungserfolg hängt somit maßgeblich vom Patienten ab.

Lumineers

Bei Lumineers handelt es sich um eine sehr dünne Art von Veneers, die auf den Front- und Eckzähnen aufgeklebt werden. Der Unterschied zu Veneers besteht darin, dass Lumineers Non-Prep-Veneers sind, das heißt, dass man die Zahnoberfläche nicht aufrauen muss, um sie anzubringen. Die Behandlung ist somit schonend. Durch die hauchdünne Beschaffenheit der Lumineers können starke Verfärbungen und dunkle Zähne allerdings durch die Keramik scheinen.

Weitere Vorteile von Veneers

Neben dem Kaschieren von schiefen Zähnen bieten Veneers noch eine Reihe weiterer Vorteile. Durch die Verblendschalen lassen sich auch Verfärbungen der Zähne durch Lebensmittel oder Zigaretten sowie kleinere Zahnschäden wie raue Zahnoberflächen verbergen. Auch kleinere Probleme wie beschädigter Zahnschmelz lassen sich durch Veneers kaschieren. Insgesamt erhalten Sie mit Veneers ein ebenmäßiges Gesamtbild, das natürlich und gesund aussieht.

Erhalten Sie jetzt weitere Informationen zu Veneers und erfahren Sie, wie die Behandlung abläuft, von der Beratung bis zum Anbringen der Keramikschalen.

Mit diesen Kosten müssen Sie bei Veneers rechnen

Die Kosten für Veneers bei schiefen Zähnen sind davon abhängig, wo sie eingesetzt werden. So kosten konventionelle Veneers etwa 1400€ pro Zahn. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten im Regelfall nicht, da sie die Verblendschalen bei schiefen oder verfärbten Zähnen als kosmetische Veränderung einstufen.

Fazit

Die Behandlung mit Veneers ist vor allem bei leichten Zahnfehlstellungen, wie beispielsweise bei schiefen Frontzähnen oder als Abschluss nach einer Behandlung mit einer festen Zahnspange, sinnvoll. Bei sehr schiefen Zähnen sollte allerdings auf Alternativen wie Zahnspangen zurückgegriffen werden. Jedes Gebiss weist individuelle Gegebenheiten auf, die die Entscheidung für oder gegen eine Alternative beeinflussen. Lassen Sie sich bei einem Zahnarzt dazu beraten, ob Lumineers, Veneers oder eine Zahnspange am besten für Sie geeignet ist und finden Sie ihre perfekte Lösung für makellose Zähne.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

Trotz vieler Hausmittel ist die sicherste Maßnahme gegen Zahnstein der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt

Was tun bei Zahnstein?

Was tun bei Zahnstein? Ein raues Gefühl auf den Zähnen, gelbliche Ablagerungen auf den Zähnen, Entzündungen des Zahnfleisches – Zahnstein macht sich auf viele Arten

Weiterlesen

Kostenlose Informations-Abende 

Jetzt kostenlos anmelden