Zunge richtig reinigen: Das sollten Sie beachten

Weißlicher Belag, Mundgeruch, Karies: Wer die regelmäßige Zungenreinigung vernachlässigt, muss unter Umständen mit solchen Folgen rechnen. Ein regelmäßiges Reinigen der belegten Zunge ist somit ein Muss für gesunde Zähne. Doch wie putzen Sie Ihre Zunge richtig? Welche Hilfsmittel eignen sich dafür am besten? Und wie kommt es überhaupt zu einer belegten Zunge?

Darum sollten Sie Ihre Zunge regelmäßig reinigen

Eine Zungenreinigung gehört genauso zur Routine für eine umfassende Mundhygiene wie das richtige Zähneputzen. Denn 60 bis 80 % aller Mikroorganismen des Mundraums sammeln sich auf der Zunge an, beispielsweise in Form von Essensresten. Das liegt vor allem an der rauen Oberfläche der Zunge, auf der die Nahrungsreste sowie abgestorbene Zellteile der Mundschleimhaut hängen bleiben. Das Putzen der Zunge wirkt dabei auch Mundgeruch entgegen und hat Einfluss auf die Gesundheit des Zahnfleischs.

Folgen einer ungereinigten Zunge

Wer seine Zunge nicht regelmäßig säubert, der läuft Gefahr, die folgenden Symptome zu entwickeln:

  • unangenehmer Mundgeruch
  • Pelziges Gefühl auf der Zunge
  • Schmerzen
  • Juckreiz, z.B. durch Pilzinfektionen
  • Zunge als Nistplatz für Bakterien
  • Karies
  • Parodontitis

Die Verfärbung der Zunge gibt häufig Hinweise darauf, ob eine Erkrankung vorliegt. Daher sollten Sie Ihre Zunge beim sauber machen regelmäßig auf Unregelmäßigkeiten prüfen und auf Symptome achten, die auf akute Erkrankungen hinweisen können.

Zunge reinigen ohne Würgereiz – mit einem Zungenschaber kein Problem.

Wie oft sollte man die Zunge reinigen?

Es ist empfehlenswert, die Zunge gemeinsam mit den Zähnen zu säubern, also zweimal am Tag. Laut Experten macht aber bereits eine richtige Reinigung der Zunge am Tag einen bedeutenden Unterschied, denn eine saubere Zunge verhindert, dass sich unliebsame Bakterien im Mund ausbreiten können. Ob Sie die Zunge dabei mit der Zahnbürste oder einem speziellen Zungenreiniger sauber machen, macht bei richtiger Anwendung keinen Unterschied.

Was sind die besten Methoden und Hilfsmittel zur Zungenreinigung?

Es gibt verschiedene Wege, eine belegte Zunge richtig zu reinigen. Dabei können Sie auf spezielle Zungenreiniger zurückgreifen oder Hausmittel verwenden. Eine professionelle Zahnreinigung hilft zusätzlich, besonders hartnäckige Beläge zu entfernen.

Hilfsmittel zur Zungenreinigung

Neben der Möglichkeit, Ihre Zunge mit Ihrer normalen Zahnbürste zu reinigen, gibt es sinnvolle Hilfsmittel wie Zungenreiniger, die das Putzen erleichtern. Zungenschaber sind dabei besonders effektiv und zusätzlich einfach in der Anwendung. Dafür setzen Sie den Schaber hinten an der Zunge an und ziehen ihn wiederholt nach vorn, bis keine Rückstände mehr daran hängen bleiben. Auch eine spezielle Zungenbürste kann dabei helfen, die Zunge ohne Würgereiz zu reinigen.

Übergangsweise oder als Notlösung sind Löffel ein weiteres gern verwendetes Hilfsmittel. Dabei setzt man den Löffel genau wie den Zungenschaber hinten auf der Zunge an und schabt den Belag nach vorne ab. Wichtig ist dabei, dass der Löffel keine zu scharfen Kanten hat.

Zunge reinigen mit Hausmitteln

Zusätzlich zu Hilfsmitteln wie einem Zungenreiniger gibt es bestimmte Hausmittel, die Sie gelegentlich als Unterstützung für die Reinigung einsetzen können. So reinigt eine Mundspülung, bestehend aus Kochsalz und lauwarmen Wasser, effektiv Zunge und Mundraum. Ein weiteres beliebtes Hausmittel ist das sogenannte Ölziehen. Hierbei nehmen Sie ein wenig Öl, z.B. Olivenöl, in den Mund und ziehen es etwa zehn Minuten lang durch den Mundraum.

Der Verzehr „harter“ Lebensmittel wie beispielsweise Rohkost und Brot hilft ebenfalls dabei, Zahnbelag schon während des Essens zu lösen. Auf diese Weise lassen sich Bakterien bereits vor der eigentlichen Zahn- und Zungenreinigung verringern.

Wie gefährlich ist Zungenbelag?

Der Zungenbelag kann ein wichtiger Indikator sein, um mögliche Krankheiten zu identifizieren und die beste Behandlung finden zu können. So sollten Sie ein besonderes Augenmerk darauf legen, wie stark der Belag auf Ihrer Zunge ist und welche Farbe dieser hat. Ungewöhnliche Färbungen wie gelblicher, brauner oder schwarzer oder besonders starker Belag können auf Erkrankungen hinweisen. Da diese allerdings nicht immer ihren Ursprung im Mundraum haben, sondern auch durch Stress oder andere Probleme im Körper hervorgerufen werden können, sollten Sie Auffälligkeiten möglichst zeitnah mit Ihrem Zahnarzt abklären.

Fazit

Das Reinigen der Zunge gehört genauso zu einer vollständigen Mundpflege wie das regelmäßige Zähneputzen. Durch den Einsatz sinnvoller Hilfsmittel wie Zungenreinigern und -bürsten sowie bestimmten Hausmitteln tragen Sie langfristig die Gesundheit Ihrer Zunge und des gesamten Mundraumes bei. Behandlungen beim Zahnarzt wie die professionelle Zahnreinigung unterstützen Sie dabei zusätzlich.

Als Experten für eine umfassende Mundgesundheit unterstützen die Experten von Dr. Schlotmann Sie in den Praxen in Dorsten, Gelsenkirchen und Wesel. Gemeinsam sorgen wir für ein dauerhaft gesundes Lächeln.

Diese Artikel könnten Sie ebenfalls interessieren

Trotz vieler Hausmittel ist die sicherste Maßnahme gegen Zahnstein der regelmäßige Besuch beim Zahnarzt

Was tun bei Zahnstein?

Was tun bei Zahnstein? Ein raues Gefühl auf den Zähnen, gelbliche Ablagerungen auf den Zähnen, Entzündungen des Zahnfleisches – Zahnstein macht sich auf viele Arten

Weiterlesen

Kostenlose Informations-Abende 

Jetzt kostenlos anmelden