Starke Zähne durch Fluoridierung

Karies ist ein häufig auftretendes Problem bei Kindern. Das mikrofeine Gitter des Zahnschmelzes wird dabei zu einem idealen Versteckplatz für Bakterienbelag. Um diesen Prozess bereits im Ansatz zu stoppen und einem Kariesbefall vorzubeugen ist nicht nur die richtige Mundpflege, sondern auch eine Fluoridierung zur Unterstützung der Kariesprophylaxe bei Kindern wichtig.

Was ist Fluoridierung?

Der Zahnschmelz ist das robusteste Gewebe im Körper und dennoch anfällig für Karies. Er besteht aus einem mikrofeinen Gitter aus sogenanntem Hydroxylapatit mit eingelagerten anorganischen Stoffen. Sobald bestimmte Säuren auf den Zahn gelangen, werden diese Stoffe herausgelöst, das Gitter wird porös und damit zu einem idealen Versteck für Bakterien. Fluoride sind zentrale Bestandteile der Kariesvorsorge. Fluor stärkt den Zahnschmelz und macht eine Kariesinfektion somit unwahrscheinlicher.

Wir führen die Fluoridierung in der Regel nach der professionellen Zahnreinigung durch, indem wir den Fluoridlack direkt auf die Zähne auftragen. So ermöglichen wir eine lokale Fluoridierung und eine sofortige Wirkung durch die Schutzschicht. Nach der Behandlung sollte Ihr Kind ca. 45 Minuten kein Essen zu sich nehmen. Zur zusätzlichen Zahnpflege kann es hilfreich sein, auch von zuhause aus mit Fluoridlacken und -gelen zu arbeiten.

Wann sollten die Zähne fluoridiert werden?

Mit der Fluoridierung können Sie ab dem Durchbruch der ersten Milchzähne zuhause beginnen. Ab diesem Zeitpunkt sollten Kinder an die Mundpflege mit fluorhaltiger Zahnpasta gewöhnt werden. Gerade, wenn bei den Eltern Vorerkrankungen bezüglich Karies bestehen, sollte die Fluoridprophylaxe bei Kindern besonders ernst genommen werden. Wir bei Dr. Schlotmann legen schon im jungen Alter besonderen Wert auf Zahngesundheit, weshalb uns die frühzeitige Prophylaxe besonders am Herzen liegt.

Im Rahmen der ersten zahnärztlichen Kontrollbesuche beraten wir Sie gerne individuell dazu, in welchem Maße die Kariesprophylaxe durch die Fluoridierung der Zähne sinnvoll und nötig ist.

Wir beraten Sie gerne zu Fluoridierungsmaßnahmen in einer unserer Kids Clubs in Dorsten,  Gelsenkirchen oder Wesel. Vereinbaren Sie jetzt unverbindlich einen Beratungstermin.

Wie fluoridiere ich die Zähne meines Kindes richtig?

Die natürliche Aufnahme von Fluorid in Form von Nahrung ist oftmals nicht ausreichend, sodass eine zusätzliche Einnahme von Fluorid gegen Karies empfehlenswert ist. Im Rahmen unserer Ernährungsberatung informieren wir Sie gerne näher zu diesem Thema. Je nach Alter sind die Zähne mit unterschiedlichen Dosen zu fluoridieren:

Fluor stärkt den Zahnschmelz und ist damit bestens für die Kariesprophylaxe bei Kindern geeignet.

 

Vor dem Erscheinen der Milchzähne

Bevor bei Kindern die ersten Milchzähne durchbrechen, ist eine Fluoridierung nicht notwendig. In dieser Zeit reicht es aus, wenn Sie die Mundhöhle Ihres Kindes nach den Mahlzeiten mit einem Wattestäbchen oder einem Stofftuch säubern.

Ab dem 6. Lebensjahr bis zum Zahnwechsel

Neben der täglichen Zahnreinigung mit einer fluoridhaltigen Zahncreme sollten die Zähne Ihres Kindes ab dem 6. Lebensjahr einmal wöchentlich mit „Elmex Gelee“ fluoridiert werden. Elmex Fluorid stärkt den Zahnschmelz und schützt nachweislich vor Karies. Wir empfehlen mit Durchbruch des ersten Milchzahnes eine Kinderzahnpasta mit einem Fluoridgehalt von 500ppm (parts per million) für die Zähnchen zu verwenden. Tritt der Zahnwechsel ein, müssen die Zähne mit einer Juniorzahnpasta (Fluoridgehalt 1200ppm) gereinigt werden, damit mit Fluorid optimal gegen Karies vorgegangen werden kann.

Ab dem Jugendalter

Im jugendlichen Alter ist der Übergang von der Junior- zur Erwachsenenzahnpasta (ca. 1400ppm) fließend. So werden die Zähne widerstandfähiger gegen kariogene Bakterien, Schmelzdefekte werden remineralisiert und die Zähnchen bleiben ein Leben lang gesund und bärenstark.

Kontaktieren Sie uns jetzt, um mit der Kariesprophylaxe Ihres Kindes durch Fluorid für bärenstarke Zähne zu starten!

Weitere zahnmedizinische Leistungen