Zahnver­sie­ge­lung

Zahnver­sie­ge­lung bei Kindern

Die Seiten­zähne der Milch­zähne wie auch bleibende Zähne sind nicht glatt, sondern weisen Höcker sowie Fissuren (tiefe Rillen) auf. Bildlich kann man sich diese Furchen wie eine Schlucht vorstel­len. Sie sind so eng, dass sie mit den Borsten der Zahnbürste schwer zu erreichen sind. Die tiefen Rillen bieten Speise­res­ten und Bakterien gute Haftungs­mög­lich­kei­ten und Schlupf­win­kel. Als Folge entsteht Karies. Zur Prophy­laxe versorgen wir im Dr. Schlot­mann Kids Club die Zähnchen unserer Kleinen mit profes­sio­nel­len Fissu­ren­ver­sie­ge­lun­gen.

Was ist eine Zahnver­sie­ge­lung und wie funktio­niert sie?

Bei einer Zahnver­sie­ge­lung beschich­tet man die Fissuren in den Zähnen mithilfe einer dünnen Schicht aus Kunst­stoff. Die Fissuren werden mit einem dünnflüs­si­gen, licht­här­ten­den Kunst­stoff völlig unkom­pli­ziert versie­gelt, indem tiefe Fissuren aufge­füllt werden. So kann die Bakte­ri­en­be­sie­de­lung verhin­dert werden. Dies bietet langfris­tig einen wirksamen Schutz gegen Karies. In der Regel dauert die Behand­lung zwischen 15 und 30 Minuten.

Eine Zahnver­sie­ge­lung kann bis zu zehn Jahre lang halten. Damit die Zähne jedoch dauerhaft gegen Karies geschützt bleiben, sind die richtige Mundpflege und das regel­mä­ßige Putzen entschei­dend. Im Rahmen unserer Karies­ri­si­ko­be­stim­mung finden wir bereits frühzei­tig heraus, welche Behand­lung für Ihr Kind die beste ist und wie Sie Ihr Kind von Anfang an optimal vor Karies schützen können.

Wann sollten Zähne
versie­gelt werden?

Der erste bleibende Backen­zahn bricht ungefähr mit dem sechsten Lebens­jahr durch. Ab diesem Zeitpunkt empfehlen die Zahnärzte aus unserem Dr. Schlot­mann Kids Club die Versie­ge­lung. Die Behand­lung kann nach und nach bei jedem Zahn, der durch­kommt, erfolgen. Sogar bei Jugend­li­chen, die längst alle bleiben­den Zähne haben, ist die Versie­ge­lung grund­sätz­lich empfeh­lens­wert. Bei kleinen Kindern, deren Molaren noch Milch­zähne sind, empfehlen wir nur dann eine Fissu­ren­ver­sie­ge­lung, wenn der Zahnschmelz beispiels­weise besonders dünn ist. Die Milch­zähne weisen dann ein erhöhtes Karies­ri­siko auf, eine Versie­ge­lung kann gut vorbeugen.

_SKK4578

Zu beachten ist, dass bereits vorhan­dene Karies oder Schäden durch Karies durch eine Versie­ge­lung der Zähne bei Kindern nicht aufge­hal­ten oder rückgän­gig gemacht werden kann. Im Rahmen der erwei­ter­ten Fissu­ren­ver­sie­ge­lung kann aller­dings kleiner Karies minimal­in­va­siv entfernt werden, ehe der Defekt behoben wird. Auch bei einem Zahn, der bereits eine Füllung hat, ist es nicht mehr möglich, den Zahn zu versie­geln.

Gibt es Alter­na­ti­ven zur Zahnver­sie­ge­lung?

Grund­sätz­lich ist die Zahnver­sie­ge­lung die beste Möglich­keit, um Rillen in den Zähnen zu füllen und dafür zu sorgen, dass sich dort keine Bakterien ansiedeln. Um Karies vorzu­beu­gen, sollten Kinder bereits früh mit der richtigen Mundpflege vertraut gemacht werden. In Tommys Zahnputz­schule lernen Kinder spiele­risch und mit Spaß, wie Sie die eigenen Zähne am besten pflegen, um ihr Leben lang fest zubeißen zu können. Als ergän­zende Maßnahme bieten wir zudem in unserer Praxis die Fluori­d­ie­rung an, um den Zahnschmelz von Kinder­zäh­nen von Anfang an zu stärken.

Fissurenversiegelung bei Kindern

Was sind die Vorteile einer Zahnver­sie­ge­lung?

Da die Zahnver­sie­ge­lung ungewöhn­lich tiefe Fissuren versie­gelt, kann Ihr Kind Ihre Zähne optimal putzen. Die Backen­zähne beispiels­weise erhalten auch an Stellen, wo keine Zahnbürste hinkommt, genug Schutz. Die Entwick­lung von Karies wird somit nachweis­lich vermieden: Studien haben gezeigt, dass versie­gelte Zähne nach bis zu fünf Jahren nur halb so viele Karies­stel­len aufweisen wie unver­sie­gelte Zähne. Norma­ler­weise müssen lediglich die Kauflä­chen der ausge­wähl­ten Zähne mit der Schutz­schicht ausge­stat­tet werden.

Was sind die Kosten einer Zahnver­sie­ge­lung?

Bei Kindern und Jugend­li­chen im Alter zwischen 6 und 17 Jahren übernimmt die gesetz­li­che Kranken­kasse die Kosten einer Fissu­ren­ver­sie­ge­lung auf den Backen­zäh­nen 6 und 7. Bei allen weiteren Zahnver­sie­ge­lun­gen, wie zum Beispiel dem Versie­geln der Milch­zähne, müssen die Kosten der Zahnver­sie­ge­lung selbst getragen werden. Auch bei der erwei­ter­ten Fissu­ren­ver­sie­ge­lung tragen Patienten die Kosten selbst. Wir beraten Sie gerne ausführ­lich in unseren Kids Clubs.

Mit unserer Online-Termin­ver­ein­ba­rung können Sie bequem auch außerhalb unserer Sprech­zei­ten Ihren Wunsch-Termin in unserer Praxis verein­ba­ren:



Nutzen Sie auch gerne unser Kontakt­for­mu­lar und wir melden uns umgehend bei Ihnen zurück!

    Rufen Sie uns an
    Jetzt Termin buchen
    Wir auf Instagram