Lachgas

Lehnen Sie sich im Behandlungsstuhl zurück

Das Angst-, Stress- und Schmerzempfinden hängt sehr stark von der inneren psychischen Verfassung eines Patienten ab. In den meisten Fällen reichen Hypnose- und Entspannungstechniken, um eine Behandlung als positiv zu erleben. In manchen Fällen sind zur Beruhigung jedoch ergänzende, sedierende Medikamente nötig. Ob und in welcher Form wir diese einsetzen können, klärt ein gemeinsames Gespräch. Wir berücksichtigen stets Ihre spezifische Situation und Individualität.  Die Lachgassedierung ist eine dieser Behandlungsmöglichkeiten.

Wie funktioniert die Lachgas-Sedierung?

Bei der Lachgassedierung bekommen Sie zur Inhalation eine kleine Nasenmaske angelegt. Ein Pulsoximeter wird angelegt, um stetig die Vitalfunktionen zu überprüfen. Zu Beginn der Behandlung wird erst einige Minuten lang Sauerstoff verabreicht. Dann wird das Lachgas in steigender Konzentration dem Sauerstoff beigemischt, bis die gewünschte Wirkung erreicht ist. Zum Abschluss der Behandlung bekommen Sie erneut reinen Sauerstoff über die Nasenmaske, und das Lachgas wird einfach wieder abgeatmet. Da es über die Lunge aufgenommen wird, wirkt es schon nach einigen Minuten auf das zentrale Nervensystem. Ebenso schnell verfliegt die Wirkung nach Beendigung der Betäubung wieder. Während der Behandlung kann die Dosierung des Gases jederzeit angepasst werden. Distickstoffmonoxid entspannt, nimmt die Angst, unterdrückt starken Würgereiz und den Schluckreflex. Sie fühlen sich leicht und euphorisch, Ihr Schmerzempfinden ist reduziert.

Weitere zahnmedizinische Leistungen